Leistungsspektrum:

 

  1. Finanzbuchhaltung
  2. betriebswirtschaftliche Beratung
  3. Lohnbuchhaltung
  4. Kosten- und Leistungsrechnung
  5. Deckungsbeitragsanalysen/Stundenverrechnungssätze/Break-Even-Point
  6. Jahresabschlüsse
  7. Steuererklärungen
  8. Existenzgründung
  9. Prüfungen
  10. Hausverwaltung/Nebenkosten
  11. Excel-Tabellen
  12. Prüfung von Verträgen aus steuerlicher Sicht

 

 

 

 

1. Finanzbuchhaltung:

 

Die Finanzbuchhaltung ist oft ein vernachlässigtes Kind. Obwohl Sie als Grundlage für vielerlei Auswertungen dient (betriebswirtschaftliche Auswertung, Jahresabschluss, Unternehmensplanung, Kalkulation etc.) und damit wiederum Vorlage für verschiedenste Planungen ist (Investitionen, Bankkredite, Steuerzahlungen usf.), wird sie oft lieblos abgearbeitet. Eine gute Buchhaltung ist eine wichtige Grundlage für Ihr Unternehmen. Sie können Sie selbst erstellen und ich helfe Ihnen Sie so zu gestalten, dass es ein Leichtes ist daraus zu lesen. Oder Sie geben die Finanzbuchhaltung in meine Hände und ich versuche mit Ihrer Mithilfe schnell und effizient die Auswertungen zu erstellen, die für Ihr Unternehmen wichtig sind.

zurück

 

2. Betriebswirtschaftliche Beratung:

 

Wozu muss man jeden Monat eine Buchhaltung erstellen? Das Finanzamt erwartet eine Umsatzsteuervoranmeldung, doch das ist nicht alles. Nutzen Sie Ihre Buchhaltung und lassen Sie Ihre Zahlen sprechen. Ich helfe Ihnen diese zu lesen und zu verstehen.

zurück

 

3. Lohnbuchhaltung:

 

Ein sehr sensibler Bereich, der oftmals außer Haus besser aufgehoben ist. Als neutrale Außenstehende stelle ich keinen Vergleich beim Gehaltsgefüge und versuche für Sie und Ihre Mitarbeiter alle steuerlichen Möglichkeiten aufzuzeigen.

zurück

 

4. Kosten- und Leistungsrechnung:

 

Sie wollen Ihr eigenes Unternehmen beurteilen? Eine gute Kostenrechnung gibt Ihnen viel Auskunft über Ihr Unternehmen. Ob es einzelne Produkte, Produktionszweige, Abteilungen, oder Baustellen sind, eine Kostenrechnung sagt Ihnen was es kostet und was es einbringt. Sicher ist erst einmal Pionierarbeit zu leisten. Sie müssen eine Vorstellung darüber haben, wie das Ergebnis aussehen soll und gemeinsam werden wir dieses Ergebnis erarbeiten. Eine gute Finanzbuchhaltung ist Voraussetzung, dass unser Vorhaben gelingt und ein Kostenrechnungsprogramm, welches mit unserer Finanzbuchhaltung kooperiert ist unverzichtbar. Auch bei der Einrichtung und Pflege helfe ich Ihnen gerne oder übernehme auch das Paket incl. Buchhaltung. Das liegt in Ihrem Ermessen.

zurück

 

5. Deckungsbeitragsanalysen/Stundenverrechnungssätze:

 

Für eine richtige Vorkalkulation braucht man Grundwerte. Einer davon ist der Stundenverrechnungssatz. Früher hat man Rechnungen aus dem Gefühl heraus geschrieben und Geld damit verdient. Heute ist der Preiskampf so hart, dass man sein Unternehmen mit seinen Personalkosten genau kennen muss, um überhaupt noch Kostendeckend arbeiten zu können. Ein Stundenverrechnungssatz gestaffelt vom Grundlohn (Arbeitnehmerstundenlohn) über den  Bruttolohn (zuzüglich aller Arbeitgeberzuschläge aus dem Lohnbereich) bis zum Stundenverrechnungssatz (incl. Aller sonstigen Kosten aus Verwaltung und Vertrieb) kann Ihnen helfen, den richtigen Verrechnungssatz in Ihren Rechnungen zu finden. Die Deckungsbeitragsanalyse hilft Ihnen bei der Nachkalkulation und mit der Ermittlung des Break Even Point wissen Sie in Zukunft, wie viel Umsatz Sie erwirtschaften müssen, damit Verluste Ihnen nicht mehr den Schlaf rauben.

 

Voraussetzung für die Ermittlung dieser Werte ist eine gute Lohnbuchhaltung, sowie eine saubere Buchhaltung. Gern stehe ich Ihnen dafür zur Verfügung.

zurück

 

6. Jahresabschlüsse:

 

Wie erstelle ich meinen Jahresabschluss so, dass die Bank sieht wie gut es mir geht und das Finanzamt glaubt, dass ich eine arme Kirchenmaus bin. Ein Drahtseilakt, der manchmal unlösbar scheint. Ich gebe dabei zu bedenken, dass es nicht immer Sinn macht Steuern zu sparen: „Koste es was es wolle“. Gern würde ich Ihnen helfen, die beste Lösung zu finden. Wichtig scheint mir besonders den Jahresabschluss zur rechten Zeit zu erstellen und nicht erst dann, wenn Bank und Finanzamt auf der Jagd sind. Dann gibt es einen Pluspunkt beim Finanzamt und die Bank hat einen weiteren Punkt für ein positives Rating. Außerdem hilft ein früh erstellter Jahresabschluss Ihr eigenes Unternehmen zu beurteilen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

zurück 

 

7. Steuererklärungen:

 

Einkommensteuererklärungen, Körperschaftsteuererklärungen, Umsatzsteuererklärungen, Erbschaftsteuererklärungen, Schenkungssteuererklärungen, Gewerbesteuererklärungen, gesonderte Feststellungen, usw.

 

Eine Vielzahl von Erklärungen die rechtzeitig und richtig zu erstellen sind. Ich werde Ihnen helfen. Allen Arbeitnehmern empfehle ich (auch wenn nur eine Steuerkarte vorliegt) einmal prüfen zu lassen, ob eine Steuererklärung Sinn macht. Ich gebe Ihnen gerne Auskunft.

 zurück

 

8. Existenzgründung:

 

Von der Idee bis zum Beginn ist ein langer Weg. Eine gewerbliche Tätigkeit muss beim Gewerbeamt angemeldet werden. Für öffentliche Zuschüsse und Hilfen sind Erklärungen, und Fragebögen auszufüllen. Eine Rentabilitätsvorschau ist zu erstellen, das Existenzgründungsvorhaben ist zu beschreiben, ein Investitionsplan muss gemacht werden und dann soll zu dem ganzen Vorhaben eine Stellungnahme von einer fachkundigen Stelle vorgelegt werden. Der nächste Fragebogen kommt bestimmt, denn das Finanzamt möchte auch genau Bescheid wissen.

 

Gern würde ich Ihnen von Anfang an helfen. Die erste Frage sollte doch wohl sein: Macht das Vorhaben Sinn? Wir sollten uns in aller Ruhe austauschen und gemeinsam überlegen welche Möglichkeiten Sie haben, wohin Sie gehen können/müssen. Wir füllen die Fragebögen gemeinsam aus und nehmen Ihnen von Anfang an den Behörden-Stress.

zurück

 

9. Prüfungen:

 

Immer wieder wird man von Prüfungen der verschiedensten Stellen (Finanzamt, BfA, LVA, Arbeitsamt, Zollamt) geplagt, gern stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.  

zurück

 

10. Hausverwaltung/Nebenkosten:

 

Ich werde nicht die Tätigkeit einer Hausverwaltung übernehmen oder eine Nebenkosten-Abrechnung erstellen. Jedoch kann ich Ihnen alle Ihre Zahlen so aufbereiten, dass Sie damit leicht eine Nebenkostenabrechnung erstellen können. Ich verwalte sozusagen Ihre Belege und Bankkonten und verarbeite Sie zu einer für Sie hilfreichen Buchhaltung. Gleichzeitig ist es ein leichtes aus diesem Werk die notwendigen Steuererklärungen zu erstellen.

zurück

 

11. Excel-Tabellen:

 

Gern helfe ich Ihnen Tabellen zu erstellen, die in Ihrem Unternehmen als Arbeitsunterlage genutzt werden können (Deckungsbeitragsanalyse, Stundenverrechnungssatz, Break-Even-Point, etc).

zurück

 

12. Prüfung von Verträgen aus steuerlicher Sicht:

 

Ein Steuerberater darf keine Verträge erstellen. Das ist auch gut so, denn er würde sich viel zu sehr darauf konzentrieren alle steuerlichen Aspekte zu berücksichtigen. Ein Jurist erstellt Verträge und ein Steuerberater kann Sie in steuerlicher Hinsicht prüfen. Das ist ein Zusammenspiel, das Sinn macht. Eines ist jedoch Sicher: „Steuern sparen, egal was es kostet“ macht keinen Sinn. Manchmal gibt es Aspekte, die dafür sprechen höhere Steuern in Kauf zu nehmen. Vor allem sind dies persönliche Gründe. Übrigens ist es auch interessant Altverträge (vor allem Gesellschaftsverträge) zu prüfen, manchmal kann eine Vertragsänderung in der Zukunft schlimmes verhindern.

zurück